Online Allgemeine
Montag, 22.07.2019
 Menü

International » Auswärtiges Amt unterstützt Flutopfer in Bolivien

Auswärtiges Amt unterstützt Flutopfer in Bolivien

24.02.2007 09:55
Weitere
» Selbstmordattentäter tot durch Schlagloch
Am Samstag, den 24.02., kamen im östlichen Pakistan drei islamische Studenten, die offenbar auf dem Weg zu einem Selbstmordanschlag waren, ums Leben. Sie transportierten die Bombe mit dem
» Eine tote nach schwerem Zugunglück in England
Ein schweres Zugunglück ereignete sich am Freitag gegen 21.10 Uhr in der Grafschaft Cumbria in Südengland. Von den 120 Passagieren kam eine Frau ums Leben und 77 wurden teils
» Auswärtiges Amt unterstützt Flutopfer in Bolivien
Nach den schweren Überschwemmungen in Bolivien stellt das Auswärtige Amt rund 245.000 EUR für humanitäre Sofortmaßnahmen bereit. Die deutsche Botschaft in La Paz
» Beileidsschreiben an den Ministerpräsidenten der Republik Lettland
Bundeskanzlerin Merkel sandte dem Ministerpräsidenten der Republik Lettland, Kalvitis, folgendes Beileidstelegramm:

Sehr geehrter Herr Ministerpräsident,
 
mit Bestürzung
» Bombe in Brüssler Flughafen
Chaos im Brüssler Flughafen und das alles wurde durch eine Bombendrohung ausgelöst. Die Polizei erhielt per Telefon einen anonymen Telefonanruf mit einer Bombendrohung für den
» Neue Sommerzeit in den USA
  Neue Sommerzeit in den USA kann IT, Buchungen und Reisen beeinflussen n       Kalenderfunktionen, Finanztransaktionen und Reisen in die USA besonders

Nach den schweren Überschwemmungen in Bolivien stellt das Auswärtige Amt rund 245.000 EUR für humanitäre Sofortmaßnahmen bereit.

Die deutsche Botschaft in La Paz erhält 45.000 EUR zur örtlichen Beschaffung von dringend benötigten Medikamenten, Lebensmitteln, Zelten, Decken, Hygieneartikel und Haushaltsgegenständen. Damit werden besonders bedürftige Familien in der Region Santa Cruz unterstützt. Die Hilfsmaßnahmen führt die Botschaft in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Entwicklungsdienst durch. Weitere Hilfsprojekte in Höhe von bis zu 200.000 EUR, die mit deutschen Hilfsorganisationen durchgeführt werden sollen, sind in Planung.

Bolivien erlebt derzeit die schwersten Überschwemmungen seit 40 Jahren. Mehr als 70.000 Familien sind bisher von ihren Folgen betroffen. Besonders die unzureichenden hygienischen Bedingungen gefährden die Bevölkerung, welche den Ausbruch von Krankheiten wie Durchfall-, Haut- und Atemwegserkrankungen begünstigen. Vereinzelt wurden auch Fälle von Dengue-Fieber gemeldet.




vorherige Seite Seite druckenSeite drucken
 Wetter
Online: 1 Views heute: 217 | Views gestern: 216 | Views seit dem 20.01.2007: 131.280
2006-2007 Konzept, Design & Hosting by Regio-Angebote - All rights reserved - Forensoftware: Burning Board