Online Allgemeine
Donnerstag, 22.08.2019
 Menü

Wissen / Technik » Google bringt kostenpflichtige Office-Anwendungen

Google bringt kostenpflichtige Office-Anwendungen

22.02.2007 12:51
Weitere
» Was ist ein Befreiphone?
Anläßlich der Leitmesse für digitales Marketing omd (online marketing düsseldorf) lädt der Layer-Ads OMClub zur Alternativparty ein. Macnotes ist als Partner dabei und
» Umsatz der Musik-Downloads klettert auf fast 50 Millionen Euro
Rekord: Umsatz mit Musik-Downloads klettert auf fast 50 Millionen Euro n   Vergangenes Jahr mehr als 26 Millionen Downloads in Deutschland n   Zwei Drittel
» Sicherheitslücke im Internet Explorer 7
Phishing Sicherheitslücke im Internet Explorer 7 - Secunia bemerkte es am 5. Januar und wartete auf Microsoft. Im Internet Explorer 7 ist bereits seit 5. Januar eine Sicherheitslücke
» Service Pack 2 für SQL Server 2005 nun erschienen
Unterschleißheim, 22. Februar 2007. Microsoft bietet ab sofort SQL Server 2005 SP2 (Service Pack 2) an. Damit lässt sich die Datenmanagement- und Analyse-Plattform auf einfache Weise in
» Ausstellung "RAUM. Orte der Kunst" in der Akademie der Künste eröffnet
Anlässlich der heutigen Eröffnung der Ausstellung in den Räumen der Akademie der Künste in Berlin sagte Kulturstaatsminister Bernd Neumann in seinem Grußwort: "'RAUM. Orte
» Google bringt kostenpflichtige Office-Anwendungen
  Das Unternehmen Google hat nun sein Angebot an Office-Software erweitert. Ab sofort gibt es bei Google auch eine kostenpflichtige Office-Version für Großkunden. Mit dieser
 

Das Unternehmen Google hat nun sein Angebot an Office-Software erweitert. Ab sofort gibt es bei Google auch eine kostenpflichtige Office-Version für Großkunden. Mit dieser Einführung startet man nun auch im Bereich Office einen neuen Wettbewerb gegen Microsoft.

Ab sofort stellt Google den Unternehmen die "Apps Premier Edition" vor und bietet diese zum Kauf an. Bei der Premier Edition handelt es sich um ein Paket aus Office-Anwendungen welche aus Textverarbeitung, Tabellenkalkulation, eMail und Terminverwaltung bestehen. Die kostenlosen Versionen für Privatanwender hat Google schon seit langer Zeit im Angebot, jetzt möchte man mit diesen Paket auch an größere Unternehmen gehen und den Markt der Software in Schwung bringen.

Marketing-Tipp: Suchmaschinenoptimierung für Onlineshops

Den Angaben von Google zufolge wird die kostenlose Version der Office-Anwendungen bereits von mehr als 100.000 kleinen Firmen sowie mehreren hundert Hochschulen genutzt, auch zahlreiche Privatleute besitzen diese schon lange. Google stellt in der kostenpflichtigen Version auch sehr großzügig einen Speicherplatz von zehn Gigabyte für das eMail-Programm zur Verfügung sowie eine Unterstützung der Push-Mail-Technik für Blackberry-Geräte. Darüberhinaus setzt Google noch auf seine Erfahrungen die Zuverlässigkeit seiner Server etc. so gibt Google eine Verfügbarkeitsgarantie von 99,9 Prozent. Vom Preis geht das Unternehmen Google sehr fair vor, die Office-Anwendungen bekommt man bereits für nur 50 USD, umgerechnet 38 Euro.

Die Preise sind Absicht, man führt nach Aussagen von Vorstandschef Eric Schmidt bewusste die Angebote zu solch einen günstigen Preis ein da man damit mehr Kunden erreichen kann. Unternehmen probieren die Software zu günstigeren Preisen schneller aus als bei überteuerter Software, die ersten Kunden sind laut Google bereits Procter & Gamble sowie General Electric.

Insider-Tipp: Weisst du was eine Websemmel ist?

Bei Microsoft schauen die Leute ganz bewusst darauf was Google macht, denn mit diesen Office-Paket steigt man gegen Microsoft in einen weiteren Markt ein wo man Konkurrenz darstellt. Der Zeitpunkt der Einführung nur drei Wochen nach Microsoft zeigen Office 2007 sei für den Software-Marktführer "ein Schuss vor den Bug" so drückte sich Marktbeobachterin Rebecca Wettemann von der Firma Nucleus Research aus. Für Microsoft ist dieser neue Wettbewerb gar nicht so schlecht, so kann man sich selber dazu zwingen ständig am Ball zu bleiben und in keiner Minute eine unnötige Pause einzusetzen. Der Manager für Office Kirk Gregersen fasste es in eigene Worte: "Das hilft uns, dass wir auf den Zehenspitzen bleiben."

Wenn die Office-Anwendungen vom Unternehmen Google gut auf dem Markt ankommen und der Vertrieb positive Ergebnisse zeigt, so kann man sich damit etwas von der Abhängigkeit zur Online-Werbung absetzen. Bisher kommen aus den Einnahmen durch den Verkauf von Software-Lizenzen bei Google nur ein Prozent des Google-Umsatzes von 10,6 Milliarden Dollar raus.

Über Google

Das Ziel von Google besteht darin, die Informationen der Welt zu organisieren und allgemein nutzbar und zugänglich zu machen.

Als ersten Schritt, um dieses Ziel zu erreichen, haben die Gründer von Google, Larry Page und Sergey Brin, einen neuen Ansatz für die Onlinesuche entwickelt, der in einem Studentenwohnheim der Stanford University geboren wurde und sich schnell unter Informationssuchenden auf der ganzen Welt verbreitete. Google ist heute weithin als größte Suchmaschine der Welt anerkannt - Google ist ein einfach zu nutzender, kostenloser Suchdienst, der für gewöhnlich innerhalb von Bruchteilen von Sekunden relevante Ergebnisse liefert.

Weiterführende Links:

Dies könnte Sie auch interessieren:



vorherige Seite Seite druckenSeite drucken
 Wetter
Online: 1 Views heute: 26 | Views gestern: 520 | Views seit dem 20.01.2007: 131.280
© 2006-2007 Konzept, Design & Hosting by Regio-Angebote - All rights reserved - Forensoftware: Burning Board