Online Allgemeine
Samstag, 25.05.2019
 Menü

Wirtschaft » Importpreise Januar 2007: + 0,7% gegenüber Januar 2006

Importpreise Januar 2007: + 0,7% gegenüber Januar 2006

27.02.2007 10:57
Weitere
» T-Systems erhält Großauftrag von britischem Energiekonzern
Der britische Energiekonzern Centrica gibt T-Systems einen Großauftrag über IT-Outsourcing. Centrica versorgt unter dem Namen British Gas circa zehn Millionen Kunden mit Elektrizität
» Ausbildung: Deutsche Telekom und ver.di stehen kurz vor einer Einigung
Telekom stellt auch in 2007 wieder 4.000 Auszubildende ein Angebot umfasst Übernahme von 1000 Nachwuchskräften Attraktive Ausbildungsplätze in über 20 Berufen Deutsche
» Importpreise Januar 2007: + 0,7% gegenüber Januar 2006
 WIESBADEN – Der Index der Einfuhrpreise lag nach Mitteilung des Statistischen Bundes­amtes im Januar 2007 um 0,7% über dem Vorjahresstand. Im Dezember und im November 2006 hatte
» Bausparen 2006: Weniger Verträge, aber höhere Summen
Beim Bausparen zeichnet sich ein Trend zu weniger Vertragsabschlüssen, jedoch höheren Abschlusssummen ab. Wie das Statistische Bundesamt nach vorläufigen Berechnungen mitteilt, wurden
» Seehofer bereitet Tierschutzregelung für Robben vor
Seehofer bereitet Tierschutzregelung für Robben vor „Ich möchte angesichts der im März wieder beginnenden Robbenjagd mit allem Nachdruck darauf hinweisen, dass der Tierschutz
» Deutsche Ratspräsidentschaft kritisiert Industrie
"Galileo ist eines der wichtigsten Hochtechnologieprojekte der EU, dessen zügiger Aufbau ein vorrangiges Ziel der Mitgliedsstaaten ist. Daher sehe ich die derzeitigen Verzögerungen

 WIESBADEN – Der Index der Einfuhrpreise lag nach Mitteilung des Statistischen Bundes­amtes im Januar 2007 um 0,7% über dem Vorjahresstand. Im Dezember und im November 2006 hatte die Jahresveränderungsrate + 2,2% beziehungsweise + 2,8% betragen. Der Rückgang der Jahresteuerungsrate resultiert unter anderem daraus, dass die Preise im Januar 2007 gegenüber Dezember 2006 rückläufig waren (– 0,7%), während sie im Januar 2006 gegenüber dem Vormonat Dezember 2005 um 0,9% gestiegen waren. Dieser Preisanstieg geht somit nicht mehr in die Berechnung der Vorjahresrate ein (Basiseffekt).

Auch im Januar 2007 war – wie schon in den Vormonaten – die anhaltende Verteuerung der Nicht-Eisen-Metalle und deren Halbzeug (+ 24,3%) gegenüber Januar 2006 und der Nicht-Eisen-Metallerze (+ 16,9%) die wesentliche Ursache für den Anstieg der Einfuhrpreise im Vorjahresvergleich. Bei den Nicht-Eisen-Metallen verteuerte sich unter anderem Rohkupfer (+ 13,0%). Auch für Rohaluminium mussten die Importeure im Vergleich zum Januar 2006 mehr bezahlen (+ 12,4%).

Der Energiebereich hatte im Januar 2007 einen großen Einfluss auf den Rückgang der Jahresteuerungsrate. Gegenüber dem Vorjahr war eine Preissenkung von 9,0% zu verzeichnen. Mineralölerzeugnisse wurden um 15,5% billiger, für rohes Erdöl musste 14,9% weniger bezahlt werden. Der Einfuhrpreisindex ohne Erdöl und Mineralöl­erzeugnisse lag im Januar 2007 um 2,7% höher als vor einem Jahr.

Billiger als vor einem Jahr waren unter anderem auch elektronische Bauelemente (– 13,1%) und Datenverarbeitungs­geräte und -einrichtungen (– 22,9%).

Gegenüber Dezember 2006 fiel der Einfuhrpreisindex um 0,7%. Die Energiepreise gaben um 6,6% nach. Die Einfuhr von rohem Erdöl verbilligte sich um 9,7%, nachdem sie sich im Dezember 2006 vorübergehend leicht verteuert hatte (+ 0,5%, November 2006: – 2,2%, Oktober 2006: – 6,6%). Auch die Preise für Mineralölerzeugnisse sanken im Vormonatsvergleich (– 6,9%) nach einem Anstieg von 0,3% im Dezember 2006 (November 2006: – 2,0%, Oktober 2006: – 4,0%). Die Einfuhr von Erdgas verbilligte sich weiter (– 2,4% nach – 1,3% im Dezember 2006, – 0,4% im November 2006 und + 0,1% im Oktober 2006). Bei den Nicht-Eisen-Metallen setzte sich der Preisrückgang bei Rohkupfer fort (– 12,9% nach – 7,0% im Dezember 2006), der Preisanstieg bei Rohaluminium fiel moderater aus als im letzten Monat (+ 0,4% nach + 1,6% im Dezember 2006).

Der Index der Ausfuhrpreise lag im Januar 2007 um 2,4% höher als im Januar 2006. Im Dezember und im November 2006 hatte die Jahresveränderungsrate + 2,4% beziehungsweise + 2,6% betragen. Gegenüber Dezember 2006 erhöhte sich der Ausfuhrpreisindex um 0,2%.

Methodische Kurzbeschreibung:
http://www.online-allgemeine.de/abisz/aussenhandelspreise.htm

Dies könnte Sie auch interessieren:



vorherige Seite Seite druckenSeite drucken
 Wetter
Online: 1 Views heute: 56 | Views gestern: 276 | Views seit dem 20.01.2007: 131.280
© 2006-2007 Konzept, Design & Hosting by Regio-Angebote - All rights reserved - Forensoftware: Burning Board