Online Allgemeine
Donnerstag, 22.08.2019
 Menü

International » Neue Sommerzeit in den USA

Neue Sommerzeit in den USA

23.02.2007 11:34
Weitere
» Selbstmordattentäter tot durch Schlagloch
Am Samstag, den 24.02., kamen im östlichen Pakistan drei islamische Studenten, die offenbar auf dem Weg zu einem Selbstmordanschlag waren, ums Leben. Sie transportierten die Bombe mit dem
» Eine tote nach schwerem Zugunglück in England
Ein schweres Zugunglück ereignete sich am Freitag gegen 21.10 Uhr in der Grafschaft Cumbria in Südengland. Von den 120 Passagieren kam eine Frau ums Leben und 77 wurden teils
» Auswärtiges Amt unterstützt Flutopfer in Bolivien
Nach den schweren Überschwemmungen in Bolivien stellt das Auswärtige Amt rund 245.000 EUR für humanitäre Sofortmaßnahmen bereit. Die deutsche Botschaft in La Paz
» Beileidsschreiben an den Ministerpräsidenten der Republik Lettland
Bundeskanzlerin Merkel sandte dem Ministerpräsidenten der Republik Lettland, Kalvitis, folgendes Beileidstelegramm:

Sehr geehrter Herr Ministerpräsident,
 
mit Bestürzung
» Bombe in Brüssler Flughafen
Chaos im Brüssler Flughafen und das alles wurde durch eine Bombendrohung ausgelöst. Die Polizei erhielt per Telefon einen anonymen Telefonanruf mit einer Bombendrohung für den
» Neue Sommerzeit in den USA
  Neue Sommerzeit in den USA kann IT, Buchungen und Reisen beeinflussen n       Kalenderfunktionen, Finanztransaktionen und Reisen in die USA besonders
 

Neue Sommerzeit in den USA kann IT, Buchungen und Reisen beeinflussen

n       Kalenderfunktionen, Finanztransaktionen und Reisen in die USA besonders betroffen
n       Unternehmen sollten Mitarbeiter auf mögliche Probleme hinweisen

Berlin, 23. Februar 2007
Die in diesem Jahr veränderte Zeit-Umstellung in den USA von Winter- auf Sommerzeit im März kann Auswirkungen auf die IT in Unternehmen und bei Verbrauchern haben. Darauf weist der Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien (BITKOM) hin. Die veränderte Zeitumstellung ist zwar bei weitem nicht mit dem Jahr-2000-Problem vergleichbar. Aber Kalenderfunktionen, Reisen und Finanztransaktionen von Unternehmen und Verbrauchern können in der Übergangszeit bis Ende März betroffen sein“, sagt Stephan Ziegler, Software-Experte beim BITKOM. Software-Updates würden zwar viele Risiken ausschließen, doch keine hundertprozentige Sicherheit vor Fehlern garantieren. So können mit Zeitstempeln versehene Datensätze wie beispielsweise Finanztransaktionen bei der Prüfung mangels plausibler Zeitangabe automatisch abgewiesen werden oder eingetragene Fristen und Termine in Kalenderfunktionen auf PDAs oder Computern um eine Stunde verschoben sein. Zudem kann es bei automatisch generierten Reiseplänen für Nordamerika zu falschen Zeitangeben kommen. Unternehmen sollten sich bei den Herstellern der eingesetzten Software erkundigen, inwieweit ihre Systeme betroffen sein können und ob Updates verfügbar sind“, sagt Ziegler. Bei von dem  Problem betroffenen geschäftskritischen Systemen sollte die verantwortliche IT-Abteilung der Unternehmen die Mitarbeiter darauf hinweisen, dass am 11. und 12. März Störungen auftreten können.   

Zum Hintergrund: Aufgrund des Energy Policy Act of 2005“ beginnt seit diesem Jahr die Sommerzeit in den USA drei Wochen früher als in den vergangenen Jahren, nämlich am zweiten Sonntag im März statt am ersten Sonntag im April. Sie endet zudem am ersten Sonntag im November statt am letzten Sonntag im Oktober. Der Start verschiebt sich also in diesem Jahr auf den 11. März. Damit verändert sich bis zum Beginn der Sommerzeit in Europa am 25. März auch die Zeitdifferenz beispielsweise zwischen Deutschland und der amerikanischen Ostküste von bislang sechs auf dann sieben Stunden.

Dies könnte Sie auch interessieren:



vorherige Seite Seite druckenSeite drucken
 Wetter
Online: 1 Views heute: 29 | Views gestern: 520 | Views seit dem 20.01.2007: 131.280
© 2006-2007 Konzept, Design & Hosting by Regio-Angebote - All rights reserved - Forensoftware: Burning Board